So blicken Sie durch: Agile Methoden – Übersicht – Interaktiv und Visuell

Was ist eigentlich anders an der agilen Arbeitsweise? Viele sagen es sind die Werte und die Denk- und Handlungslogik, also das agile Mindset, was den Unterschied macht. Andere sagen es sind die Arbeitsprinzipien und die Rollen in den Teams und wieder andere schwören auf Frameworks und agile Methoden als Unterschied zur klassischen Arbeitsweise oder auch auf die Netzwerke und Zirkel statt Wasserfallstrukturen. Meiner Erfahrung nach ist es all das und noch mehr. Der Wandel kann und muss auf vielen Ebenen gleichzeitig stattfinden und Sie wissen nie was wann fruchten wird. Nutzen Sie die interaktive Grafik: Agile Methoden – Übersicht.

 

Struktur schafft Verhalten

Komplexität können wir nur begegnen in dem wir in kleinen Schritten und Feedbackschleifen iterativ experimentieren, die Wirkungen betrachten und daraus lernend die nächsten Schritte zu testen. Der Demmingkreis oder auch PDCA-Zyklus genannt, beschreibt dabei den Zyklus der Arbeitsweise, auf der jedes Framework aufgebaut ist. Der klassische PDCA-Zyklus, aus dem Projektmanagement wird allerdings im agilen Umfeld iterativ gelebt und um die wiederkehrende Innovation, dem „Think New“, aus Kundensicht erweitert.

 

Die 5 Phasen

Um einige agile Methoden und Frameworks in eine nachvollziehbare Struktur zu ordnen, habe ich Sie den 5 Phasen des TPDCA-Zyklus zugeordnet. Die Unterteilung ist fließend und die Methoden sind nicht vollständig. Sie soll Ihnen helfen den Einsatz und die Zusammenhänge besser einordnen zu können. Klicken Sie einfach auf die farblich hinterlegten Felder, um die Methoden im Detail anzuschauen.

 

Agile Methoden – Übersicht – Interaktive Grafik
Einfach auf die Felder klicken!

 

1. Think New:

Der agile Kreislauf beginnt mit dem Purpose, dem gemeinsamen Verständnis und Sinn des Wandels, und den zukünftigen Angeboten aus Kundensicht. Neben Open Space Agility und Visionsgestaltung eignen sich dazu innovative Frameworks wie Design Thinking und Service Design Thinking.

Customer Journey
Die Customer Journey Map ist eine visuelle Methode, mit deren Hilfe das Unternehmen versteht, was ein Kunde durchlebt, wenn er ein Produkt oder eine Dienstleistung haben möchte.

Design Thinking
Die Phasen und Methoden des Design Thinking hilft jedem Team dabei herausragende Produkte und zu entwickeln. Service Design Thinking ist das Pendant, um herausragende Dienstleistungen zu gestalten oder vorhandene zu optimieren.

3 Horizont-Modell
So verstehen und gestalten Sie das laufende und zukünftige Geschäft: Optimieren, Innovieren und Explorieren.

OKRs
So führen Sie transformativ statt transaktional: Weg von Einzelzielen und Wettbewerb hin zum Beitrag des Teams und zur Kollaboration.

Leuchtturm-Modell
So gestalten Sie den Wandel und betrachten die Ebenen der Veränderungen. Wo kommen Sie her? Wo wollen Sie hin? Wie gestalten Sie den Weg dorthin?

 

2. Plan:

Um die entwickelten Ideen und Prototypen umzusetzen werden Arbeitspakete, bzw. User Stories formuliert und mit dem Team geplant. Die Umsetzungszeit, Priorisierung und Kapazitäten werden im Planning Meeting mit dem Team gemeinsam geschätzt, entschieden und transparent gemacht. Agile Methoden (Planningpoker, Konsent, User Stories…) dienen zur Entscheidungsfindung und zur Planung.

Entscheiden
Wie entscheiden Teams? Was ist tragfähiger als Mehrheitsentscheide? Lernen Sie neben Konsens den  Konsens und  konsultativen Einzelentscheid als besonders gute Teamentscheidungen kennen.

Schätzen und Priorisieren
Nutzen Sie diverse Methoden, mit denen Sie schnell und strukturiert Aufwände schätzen und Themen priorisieren können.

Planen
Planen Sie die anhand von transparenten Methoden die nächste Iteration.

 

3. Do:

Iterativ wird die Umsetzung durch Frameworks wie Scrum, Kanban oder Shopfloor 4.0 strukturiert. Der tägliche Austausch über Bearbeitungsstände und der Fokus auf die Aufgaben hilft dem Team seine Arbeitspakete schnell und effektiv zu erledigen. Durch das frühzeitige Einbinden und Feedback des Kunden zum Inkrement (funktionsfähiges Teilprodukt), wird das Produkt in jeder Arbeitsphase besser.

Kanban
Kanban ist ein vielseitig einsetzbares Framework aus dem Lean-Management. Arbeitspakete laufen nach klaren Prinzipien visualisiert durch den Arbeitsprozess.

Scrum
Scrum ist ein komplexes Framework zur iterativen Produktion mit definierten Rollen, Abläufen, Sprints und Meetings.

Shopfloor/Officefloor

Shopfloor ist ein lebendiges Visualisierungs- Boardsystem, ideal für die Produktion, Vertrieb und Innendienst.

Dailies
Im tägliche Kurz-Meeting tauscht das Team sich über Bearbeitungsstände und Hindernisse aus.

 

4. Check:

Nach einer möglichst kurzen Umsetzungsphase überprüft das Team mit dem Kunden /Stakeholder gemeinsam die Ergebnisse und passt diese an die Anforderungen der Nutzer an. Die Review ist das passende Meetingformat für diese Phase des agilen Kreislaufs. Anschließend werden die Aufgaben im Backlog entsprechen dem Feedback optimiert und angepasst.

Review Meeting
Beim Review stellt das Team den Stakeholdern das Teilprodukt vor, erhält Feedback und bespricht Anpassungen für die nächste Umsetzungsphase.

Analyse Tools
Analyse Tools helfen, die Fortschritte und Schätzungen zu steuern und zu optimieren.

 

5. Act:

Nicht nur auf der Produktseite, sondern auch auf der Interaktionsseite wird vor der nächsten Umsetzungsphase reflektiert was verbessert werden kann. Check und Adapt – Prüfen und Anpassen – ist das Motto. Die Retrospektive ist das ideale Meetingformat, um mit dem Team die Kooperation untereinander und über das Team hinaus zu reflektieren und weiter zu entwickeln.

Retrospektive
In der Retrospektive reflektiert das Team die Interaktionen und die Zusammenarbeit, um daraus zu lernen und sich weiter zu entwickeln.
(hier gibt es jede Menge Ideen für Retrospektiven: Retromat

Management Strategie Board

Mit dem Strategie Board werden die wichtigsten Innovationsthemen transparent gemacht und die Strategie lebendig weiter entwickelt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.