Serie Retrospektiven • Teil 5: Wertschätzungs-Retro 

Wertschätzende Erkundung

Was ist eine wertschätzende Erkundung?

Die wertschätzende Erkundung ist eine Retrospektive, bei der das Team ausschließlich wertschätzend sich selbst und sein Umfeld betrachtet. Dabei sammelt das Team einzeln und gemeinsam alles Positive, Gute, Stärkende, Fördernde, Begeisternde etc.

Retrospektive, Wertschätzende Erkundung

Wozu dient sie?

Die wertschätzende Erkundung dient der positiven Psychologie und deren Wirkung: Durch die konsequente Betrachtung der guten Seiten des Unternehmens, der Kunden, des Teams und jedes Einzelnen wird das Team gestärkt und aufgerichtet. Oftmals sind wir zu sehr mit Mangel und Defiziten beschäftigt und werden blind für die positiven Seiten bzw. betrachten sie für selbstverständlich. Von Zeit zu Zeit ist deswegen der Blick auf die Sonnenseite absolut
relevant.

Warum wird sie eingesetzt?

Schnelle, fokussiert und selbstverantwortliche Zusammenarbeit erzeugt viele Spannungen bei
jedem Individuum und in der Gruppe. Reine Wertschätzung und positives Feedback erzeugt
Entspannung und Zufriedenheit. Das tut nicht nur gut, sondern ist ein wichtiger Treibstoff für
jede Entwicklung.

Wie läuft sie ab?

  • Der Moderator erläutert die Relevanz von positiver Psychologie und sorgt mit positiven Warm ups für eine angenehme Atmosphäre. Wichtig ist dass der Moderator selbst sehr wertschätzend mit dem Team und sich selbst umgeht und positive Formulierungen nutzt.
  • Das visualisiert er die Bereiche/Themenfelder/Umfeldfaktoren die betrachtet werden:
    • Was schätzen / mögen / lieben / achten / bewundern / genießen / respektieren wir/ich:
    • an unseren Kunden / unserem Markt
    • an unserer Organisation
    • an unserem Team
    • an jedem Einzelnen
  • Teilt das Team in 2er oder 3er Gruppen auf und lasst die Partner sich gegenseitig interviewen zu den vorher gesammelten Perspektiven. Der Interviewer fragt mehrfach nach Was schätzt du noch? Was magst du außerdem? / Was begeistert dich? Pro Interview sollen sich die Partner 20 Minuten Zeit nehmen.
  • Danach wird gewechselt bis jeder jeden zu allen Themen interviewt hat und auch alle Antworten aufgeschrieben wurden.
  • Alternativ könnt ihr Think – Pair – Share moderieren: Dazu schreibt jeder seine Antworten alleine in Stille auf – danach tauschen sich zwei zusammen aus – danach vier – und dann wird alles im Plenum an dem Board visualisiert.
  • Die Übungspartner stellen gegenseitig ihre Antworten vor und visualisieren diese auf dem Wertschätzungs-Board.
  • Lasst anschließend die vielen positiven Perspektiven im Team wirken ohne die Dinge zu zerreden.
Retrospektive, Wertschätzende Befragung

Was sind typische Hürden und welche Tipps aus der Praxis helfen?

Oftmals ist es zunächst schwierig in die positive Betrachtung zu kommen, vor allem wenn vorher viele Spannungen aufgebaut wurden. Das Team braucht etwas Zeit, um sich auf diese Betrachtungsweise voll und ganz einzulassen. Nehmt bei dieser Methode das Tempo bewusst raus.

Wie funktioniert es in der Online-Variante?

In der Online-Variante sammelt Ihr die Themen im Plenum und schickt dann die Interviewpartner in Breakout Sessions. Für die online Variante der Erkundung braucht ihr eine Plattform, auf der ihr alles visualisieren und die Teilnehmer Notes schreiben können. Dann funktioniert die Moderation analog wie in Präsenz. Bei einigen Plattformen gibt es bereits fertige Templates für Retrospektiven mit ähnlichen Metaphern (Boot, Flugzeug, …) die ihr nutzen könnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


nach oben