Ihre agile Toolbox

All Hands-Meeting, Collage

Mit dem All Hands-Meeting raus aus der Silo-Falle

All Hands, Männchen im AustauschAll Hands-Meetings helfen Gerade in einem agilen Umfeld, die Teams gut und abgestimmt miteinander kooperieren zu lassen. Damit Organisationen nicht nur auf operativer Ebene, sondern auch auf kooperativer und strategischer Flughöhe agil arbeiten, müssen sie sich kontinuierlich im Meeting austauschen und informiert halten.

Im All Hands-Meeting tauschen sich alle Bereiche oder Teams über die wichtigsten Entwicklungen aus. Dabei treffen sich Teams – oder bei größeren Unternehmen auch Vertreter:innen verschiedener Teams – mit der Führung und halten ein Meeting ab, um sich gegenseitig über die wichtigsten Fortschritte oder auch Hindernisse zu informieren.

Weiterlesen >

Meeting-Phase: Entscheiden und Planen

Serie Agile Meetings: Meeting-Phase 4: Entscheiden und planen

Meeting-Phase 4: Entscheiden und planen – Ablauf

Die vierte Phase jedes agilen Team Meetings beinhaltet das Entscheiden und Planen. Zunächst werden allerdings die Ideen und Vorschläge, die in Phase 3 des Team Meetings entstanden sind, priorisiert. Priorisierung schafft Klarheit, Fokus und Struktur. Durch die gemeinsame Gewichtung ist dem Team die Reihenfolge und Relevanz der Themen präsent.

Weiterlesen >

Berufsbild Agiler Coach

Das Berufsbild agiler Coach als Führung in die neue Arbeitswelt

Ausbildung zum agilen Coach, Claudia Thonet, Coaching und Training, IconAbwarten war gestern! Jetzt ist es an der Zeit, Führung nicht nur neu zu denken, sondern Taten folgen zu lassen. Der agile Coach ist die optimale Besetzung, um Selbstorganisation, Innovation und ein neues Rollenverständnis zu implementieren. Denn er hat neben der Befähigung von Teams vor allem die Aufgabe, Hindernisse aus dem Weg zu räumen, damit Teams störungsfrei Ergebnisse erzielen können. Der agile Coach sorgt für den notwendigen Kultur- und Strukturwandel.

 

Weiterlesen >

Meeting-Phase 2, Check-in

Serie Agile Meetings – Meeting-Phase 2: Check-in

Um Meetings im Team agiler zu gestalten, benötigen wir eine kurze Vorbereitungsphase, in der der Geist der Teilnehmer auf das agile Meeting fokussiert wird.

Dafür lassen wir jede Besprechung im Team mit dem Einloggen oder auch Check-in genannt beginnen. Wie wir unseren Computer hochfahren und uns einloggen oder in einem Hotel einchecken, so brauchen wir auch in agilen Meetings eine Art Aufwärmphase, bevor wir startklar sind um die Inhalte an unser Team zu transportieren. Viel Spaß beim Umsetzen dieser agilen Meetings Tipps!

Weiterlesen >

Meetings neu denken und vorbereiten

Serie Agile Meetings – Meeting-Phase 1: Meetings neu denken und vorbereiten

Struktur von Meetings revolutionieren

Agile Struktur schafft Verhalten. Fangt also genau dort an und revolutioniert die Struktur eurer Meetings hin zum agilen Kulturwandel: Verkürzt jene Besprechungen, die der reinen Information dienen, drastisch – denn lesen kann jeder selbst. Dafür braucht es nun wirklich kein Meeting! Gestaltet jedes Treffen agil und unterschiedlich. Das macht Meetings interessant, abwechslungsreich und beschert euch die volle Aufmerksamkeit und Beteiligung des Teilnehmer:innenkreises.

Weiterlesen >

Prioritäten, agil, klassisch, Claudia Thonet

Wieso klassische Hierarchie Agilität frühstückt

Agilität bedeutet Beweglichkeit und das flexible und proaktive Handeln von Unternehmen auf einem sich ständig verändertem Markt. Dazu sind die alten Hierarchien und Entscheidungsstrukturen schlichtweg zu langsam. Selbstorganisierte Teams mit interdisziplinären Kompetenzen und autonomem Entscheidungsvermögen sind die Antwort auf die Frage nach schneller und innovativer Anpassung. Das alleine schon birgt immense Anforderungen an eine völlig neue Art der Kommunikation und Interaktion.

Weiterlesen >


nach oben